Adolph Lewisohn
Kupfermagnat im "Goldenen Zeitalter"

Adolph Lewisohn
Kupfermagnat im "Goldenen Zeitalter"

Autor/innen

Henning Albrecht

Schlagworte

19. Jahrhundert, Industrie, Kupfer, Adolph Lewisohn, Mäzen

Über dieses Buch

"New Yorks wertvollster Bürger" - diesen Ehrentitel hat man Adolph Lewisohn gegeben. Als er 1849 in Hamburg als Sohn orthodoxer Juden und erfolgreicher Kaufleute geboren wird, ist ihm eine Laufbahn als Kaufmann in die Wiege gelegt. Auf der Suche nach persönlicher Freiheit überredet er 1867 seinen strengen Vater, ihn nach New York gehen zu lassen. Dass Lewisohn in den USA als Industrieller in nur zwanzig Jahren ein Millionenvermögen erwirtschaften wird, wäre dem jungen Migranten wie ein Märchen erschienen. Mit Hingabe, Weitsicht und Flexibilität baut er ein Kupferimperium auf. Vier Jahrzehnte lang unterstützt er danach unzählige wohltätige Projekte mit Millionenbeträgen. Auch die Hamburgische Wissenschaftliche Stiftung verdankt ihm eine der größten Schenkungen, die sie bei ihrer Gründung erhielt. Die erste Biographie dieses außergewöhnlich erfolgreichen Kaufmanns, Kunstsammlers und international wirkenden Philanthropen.

Weitere Ausgaben

1. Ausgabe (EN): ISBN 978-3-943423-73-0, DOI 10.15460/HUP.MFW.13en.199

Veröffentlicht

14-05-2013

Gedruckte Ausgabe

ISBN: 978-3-943 423-04-4

148 Seiten, 55 Abb., davon 3 farb. Abb., Hardcover,
Maße: 155 x 220 mm, 27,80 €

Sprache(n)

Deutsch

Reihe

Mäzene für Wissenschaft , Band 13, ISSN (online): 2627-8987, ISSN (print): 1864-3248

Copyright (c) 2013 Henning Albrecht

Zitationsvorschlag

Albrecht, H. (2013). Adolph Lewisohn: Kupfermagnat im "Goldenen Zeitalter": Bd. Band 13. Hamburg University Press. https://doi.org/10.15460/HUP.MFW.13.135