Kunstpädagogen müssen Künstler sein
Zum Konzept künstlerischer Bildung

Kunstpädagogen müssen Künstler sein
Zum Konzept künstlerischer Bildung

Autor/innen

Carl-Peter Buschkühle
Justus-Liebig-Universität Gießen

Schlagworte

Kunstpädagogik, Kunsterziehung, künstlerische Bildung

Über dieses Buch

Aus dem ersten Kapitel: "Kunstpädagogik der Gegenwart kann in diesem weit gewordenen Feld der Kunst nicht mehr die Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten auf formaler Ebene in den Vordergrund stellen, wie es eine Kunstpädagogik der Moderne, z.B. die Reinhard Pfennigs oder des frühen Gunter Otto, tat. Gleichwohl gehört diese Art von Kunstunterricht weiterhin zum Traditionsbestand an deutschen Schulen. Es ist weiterhin fraglich, ob es in einer zeitgenössischen künstlerischen Bildung darum gehen kann, systematische Kenntnisse über die Kunst der Gegenwart und der Vergangenheit zu vermitteln. Kunst selbst entgrenzt sich und tut dies unter Erkundung ihrer eigenen Merkmale."

Weitere Ausgaben

Die gedruckte Ausgabe ist hier zu beziehen.

Veröffentlicht

02-11-2005

Gedruckte Ausgabe

ISBN:



Druckausgabe nicht verfügbar

Reihe

Kunstpädagogische Positionen , Band 05, ISSN (print): 1613-1339

Copyright (c) 2005 Carl-Peter Buschkühle

Zitationsvorschlag

Buschkühle, C.-P. (2005). Kunstpädagogen müssen Künstler sein: Zum Konzept künstlerischer Bildung: Bd. Band 05. Hamburg University Press. https://hup.sub.uni-hamburg.de/oa-pub/catalog/book/179