Georg Hermann Stoltz
Ein Kaufmann zwischen Hamburg und Brasilien

Georg Hermann Stoltz
Ein Kaufmann zwischen Hamburg und Brasilien

Autor/innen

Hans Joachim Schröder
Universität Hamburg

Schlagworte

Handel, Kaufmann, Deutschland, Brasilien, Geschichte, 19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert

Über dieses Buch

In der Gruppe der Hamburger Mäzene, die 1907 mit ihren Spenden die Hamburgische Wissenschaftliche Stiftung ins Leben riefen und damit zwölf Jahre später die Gründung der Hamburgischen Universität ermöglichten, ist der Kaufmann Georg Hermann Stoltz mit seiner Biographie ein typischer Vertreter. Wie manche andere der Gruppe baute er einen weitgespannten Handel zwischen Südamerika, insbesondere zwischen Brasilien und Hamburg auf. Im Lauf seines langen Lebens wurde er damit zu einem Pionier der deutsch-brasilianischen Beziehungen. Sein Reichtum erlaubte es ihm, sich in Wentorf bei Hamburg einen großzügigen Wohnsitz zu schaffen und darüber hinaus eine Stiftung in Lüneburg zu gründen, wo er auf dem dortigen Johanneum zur Schule gegangen war. Bei alldem wurde er zum Ahnherr einer großen, bis heute lebendigen Familie.

Veröffentlicht

21-12-2018

Gedruckte Ausgabe

ISBN: 978-3-943423-64-8

167 Seiten, 81 Abb., davon 17 farb. Abb., Hardcover,
Maße: 155 x 220 mm, 27,80 €

Sprache(n)

Deutsch

Reihe

Mäzene für Wissenschaft , Band 21, ISSN (online): 2627-8987, ISSN (print): 1864-3248

Copyright (c) 2018 Hans Joachim Schröder

Zitationsvorschlag

Schröder, H. J. (2018). Georg Hermann Stoltz: Ein Kaufmann zwischen Hamburg und Brasilien: Bd. Band 21. Hamburg University Press. https://doi.org/10.15460/HUP.MfW21.192